Parodontologie und Prophylaxe

Unsere Leistungen

Unter Parodontitis versteht man eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, welche unbehandelt zu erhöhtem Zahnfleischrückgang, Knochenverlust und schlussendlich zum Zahnverlust führen kann. In den meisten Fällen wird eine Parodontitis von Bakterien verursacht, aber auch gewisse Lebensgewohnheiten (Rauchen) oder allgemeinmedizinische Faktoren, wie beispielsweise Diabetes mellitus, erhöhen das Risiko.

Parodontitis

Wir führen bei jeder zahnärztlichen Kontrolle ein kurzes parodontales Screening durch und überwachen stets ihre Mundgesundheit. Durch Röntgenaufnahmen, wie das Übersichtsröntgen, können Knochenrückgang sowie Ablagerungen unter dem Zahnfleisch bereits frühzeitig erkannt werden. Durch regelmäßige Prophylaxemaßnahmen kann oft auf weitere Behandlungsmaßnahmen verzichtet werden.

Ist eine Parodontitis bereits fortgeschritten und Bedarf einer weiterführenden Therapie, werden zunächst die entstandenen Zahnfleischtaschen mit einer speziellen Sonde gemessen und der Entzündungszustand beurteilt. Ziel der anschließenden Behandlung ist es alle Zahnbeläge, Bakterien und Ablagerungen sowohl an Zahn als auch in der entstanden Zahnfleischtasche vollständig zu entfernen.

Um den erreichten Therapieerfolg zu halten und ein erneutes Fortschreiten der Parodontitis zu verhindern, sind nach der Behandlung eine engmaschige zahnärztliche Kontrolle und regelmäßige Mundhygienesitzungen notwendig.

Wissenswertes rund um das Thema Parodontitis

Eine Parodontitis resultiert immer aus einer vorhergegangenen Gingivitis, einer Zahnfleischentzündung. Die Gingivitis lässt sich meist problemlos durch eine professionelle Zahnreinigung vollständig beseitigen. Auslöser für eine Zahnfleischentzündung sind Beläge, die sich ober- und unterhalb vom Zahnfleisch ablagern. Wird der Zahnbelag nicht rechtzeitig entfernt, entsteht Zahnstein, welcher nicht mehr selbst bei der häuslichen Mundhygiene entfernt werden kann. In weiterer Folge entstehen sogenannte Zahnfleischtaschen, welche einen idealen Lebensraum für Bakterien darstellen. Es kommt zu einer chronischen Entzündung des Zahnfleisches und einem unwiederbringlichen Verlust des Kieferknochens. Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig erkannt, führt dies in weiterer Folge zu Zahnlockerungen bis hin zum Zahnverlust. Weitere Folgen einer unbehandelten Parodontitis können ein erhöhtes Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen sein.

Eine Parodontitis verursacht in den meisten Fällen keinerlei Schmerzen. Dies ist auch der Grund warum die Erkrankung oft unbemerkt lange voranschreiten kann und erst sehr spät entdeckt wird. Blutendes Zahnfleisch ist oft der erste Hinweis, dass eine Erkrankung des Zahnhalteapparates vorliegt. Ist die Parodontitis schon weiter fortgeschritten kommen oft angeschwollenes Zahnfleisch, Mundgeruch, Zahnlockerungen oder Zahnfehlstellungen dazu.

Eine bestehende Parodontitis wird durch eine gezielte, systematische Parodontitisbehandlung zum Stillstand gebracht. Ziel der Behandlung ist dabei die vollständige Beseitigung der verursachenden bakteriellen Beläge. Je nach Ausgangssituation sind mehrere Behandlungen notwendig. Je nach Aggressivität und Schweregrad der Entzündung wird zusätzlich zur Behandlung der Einsatz von Antibiotika angewendet, um gezielt die Bakterien abzutöten, die für die Erkrankung verantwortlich sind.

Eine Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, welche nicht vollständig heilbar ist, aber durch gute Therapie und Mitarbeit des Patienten zum Stillstand gebracht werden kann.
Nach der eigentlichen Therapie ist also eine intensive zahnärztliche Nachsorge in Form von regelmäßigen Kontrollen und professionellen Zahnreinigungen essentiell. Neben der zahnärztlichen Nachsorge ist eine eigene sorgfältige Mund- und Zahnhygiene zu Hause wichtig. Unser Ziel ist es dabei, dass Sie auch im Alter ein schönes Lächeln mit eigenen Zähnen haben.

Gründliches und richtiges Zähneputzen ist die Grundvoraussetzung für eine lebenslange Mundgesundheit. Trotz guter Reinigung kommt es jedoch oft zu hartnäckigen Belägen und Zahnstein. Diese lassen sich dann nur mehr durch eine professionelle Mundhygiene entfernen.

Unsere speziell ausgebildeten Prophylaxe-Assistentinnen reinigen die Zähne und Zahnzwischenräume vollständig von Belägen und Verfärbungen.

Mundhygiene

Wissenswertes rund um das Thema Mundhygiene

Durchschnittlich dauert eine Mundhygienesitzung in etwa 1 Stunde. Neben der Reinigung nehmen wir uns Zeit um ihre Fragen zur häuslichen Mundhygiene zu beantworten und gegebenenfalls zu optimieren.

Eine professionelle Mundhygiene sollte regelmäßig 1-2mal jährlich erfolgen. Bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Karies oder Parodontitis und/oder bestimmten Grunderkrankungen sind oft kürzere Intervalle sinnvoll.

Dank neuster Ultraschall- und Pulverstrahlgeräte können wir die Mundhygiene sehr schmerzfrei gestalten. Sollten Sie jedoch sehr sensible Zähne haben, können wir die Mundhygiene gerne unter Lokalanästhesie durchführen. Teilen Sie uns Ihren Wunsch zu Beginn der Behandlung mit, so können wir eine schmerzfreie Behandlung garantieren.

Wir streben nach glücklichen, schmerzfreien Patienten, die gerne lächeln und ihr Leben sorglos genießen. Ihr Wohlbefinden steht stets an erster Stelle – vom Empfang bis hin zur Behandlung. Unsere Türen stehen für Jeden/Jede offen, von jung bis alt.

"Dort, wo Ihr Wohl unser Fokus ist."

Unsere Philosophie

Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zurück.

Ihr Zahnärzte Dr. Lochner Team

Vereinbaren Sie Ihren Termin gerne telefonisch unter +43 (0) 1 / 271 31 46, via E-Mail an ordination@zahnaerzte-lochner.at oder nutzen Sie dieses Kontaktformular.

Terminanfrage

© 2021 Zahnärzte Dr. Lochner

1210 Wien, Österreich

carefully designed by: www.mokkaa.at