Zahnerhaltung

Unsere Leistungen

Wenn Karies an einem Zahn entfernt wird, muss das entstandene Loch durch ein Füllungsmaterial ersetzt werden. Dazu stehen je nach Zahnbefund und individuellen Wünschen verschiedene Möglichkeiten und Materialien zur Verfügung. Mit zahnfarbenen Füllungen können Zähne heute ästhetisch und unauffällig versorgt werden.

Füllungen und Inlays

Wissenswertes rund um das Thema Füllungen und Inlays

Kunststofffüllungen werden direkt im Mund des Patienten hergestellt. Sie werden im noch verformbaren Zustand in den Mund eingebracht und dann ausgehärtet. Ein Inlay ist eine sogenannte Einlegefüllung, welche vom Zahntechniker angefertigt wird und in einer zweiten Sitzung in den Zahn eingebracht wird.
Während Zahnfüllungen bei kleinen bis mittelgroßen Defekten des Zahnes zum Einsatz kommen, ist ein Inlay bei größeren Defekten im Seitzahnbereich zu bevorzugen.

Dies ist individuell je nach Beschaffenheit des Zahnes und Wünschen des Patienten zu beantworten. In den meisten Fällen bevorzugen wir jedoch die weißen Kunststofffüllungen gegenüber den silbernen Amalgamfüllungen. Zum einen zeigt sich die Kunststofffüllung durch ihre weiße Farbe als sehr ästhetischer Werkstoff. Aber vor allem im Bereich der Haftbarkeit weißt diese Füllung oft einen erheblichen Vorteil auf. Kompositfüllungen werden mit der sogenannten Adhäsivtechnik befestigt. Dies bedeutet, dass die Füllung am Zahn durch Klebung hält. Amalgamfüllungen dagegen halten durch Verkeilung am Zahn. Dadurch muss oft auch gesunde Zahnhartsubstanz entfernt werden um einen Halt garantieren zu können.

Die Haltbarkeit von Restaurationen ist immer sehr individuell und abhängig von der häuslichen Mundhygiene, Prophylaxe und regelmäßigen Kontrolle. Im Vergleich zu einer Kunststofffüllungen haben Inlays aber eine wesentlich längere Haltbarkeit.

Eine Wurzelbehandlung ist immer ein Versuch den erkrankten, natürlichen Zahn durch gezielte Maßnahmen zu erhalten.
In den meisten Fällen sind Kariesbakterien Ursache für eine Entzündung des Zahnes. Tiefe Karies ermöglicht es Bakterien, bis in das Zahninnere vorzudringen. Dort befindet sich die Pulpa, der Nerv des Zahnes. Die Pulpa besteht aus lebendigem Gewebe mit Nerven und Blutgefäßen, welche sehr empfindlich und durch eine geringe körpereigene Abwehrleistung gekennzeichnet ist. Eine Entzündung dieses Gewebes wird als Pulpitis bezeichnet und kann durch eine zeitnahe ausbleibende Behandlung zum Absterben des Nervs führen – ein wurzeltoter Zahn ist die Folge. Oft geht das Absterben des Zahnnervs mit einem sehr starken Schmerz einher. Durch eine Wurzelkanalbehandlung können wir das Entfernen des Zahnes verhindern.

Wurzelbehandlungen

Wissenswertes rund um das Thema Wurzelbehandlungen

Eine Wurzelbehandlung ist dann notwendig, wenn der Zahnnerv unwiederbringlich geschädigt wurde. Ursache dafür ist in den meisten Fällen das Eindringen von Bakterien durch eine tiefe Karies. Aber auch Traumata oder Überbelastungen können zu einer irreversiblen Schädigung des Nervens führen. In allen Fällen sollte eine Wurzelbehandlung möglichst zeitnah durchgeführt werden, um eine Schwellung oder eine chronische Entzündung, welche in weiterer Folge auch zu Knochenschädigungen führen kann, zu verhindern.

Um eine Wurzelbehandlung durchführen zu können, muss zunächst ein Zugang von der Zahnkrone zum Inneren des Zahnes geschaffen werden.
Die ganze Behandlung findet unter örtlicher Betäubung statt, um eine völlig schmerzfreie Behandlung garantieren zu können. Wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Wurzelbehandlung ist die vollständige Entfernung des infizierten oder abgestorbenen Gewebes. Dies geschieht mit feinen Instrumenten und desinfizierenden Spülungen. Wenn die Wurzelkanäle sorgfältig gereinigt und aufbereitet und frei von Bakterien sind, werden Sie auf ganzer Länge mit einem biokompatiblen Material gefüllt und der Zahn anschließend wieder verschlossen. Wie viele Sitzungen notwendig sind, bis der Zahn wieder dicht verschlossen werden kann, hängt von diversen Faktoren ab. Abhängig von der vorhandenen Restzahnsubstanz kann es auch sinnvoll sein, den Zahn mit einer Krone und eines Wurzelstiftes anstelle einer Füllung zu versorgen. Dazu beraten wir Sie gerne individuell nach erfolgter Wurzelbehandlung.

Eine Wurzelbehandlung ist die wichtigste Therapie zum Erhalt des Zahnes. Von der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung sind die Erfolgsaussichten bei einer unkomplizierten Wurzelbehandlung mit bis zu 95% angegeben. Allerdings bedarf dies einer guten Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient. Eine Wurzelbehandlung kann oft wegen der vielen Variationsmöglichkeiten der Wurzelkanäle und der sehr feinen Strukturen schwierig durchzuführen und sehr zeitaufwendig sein. Selbstverständlich werden Sie von uns im Vorfeld der Behandlung über alle Chancen und Risiken der Behandlung informiert.

Maschinelle Wurzelkanalaufbereitung mit RECIPROC® (VDW)
Unsere Zahnarztpraxis bietet ihnen neben der manuellen die maschinelle Aufbereitung der Wurzelkanäle mit einem hochmodernen System an. Damit können wir eine zeitsparende, schonende und sehr erfolgsversprechende Behandlung gewährleisten.


Wir streben nach glücklichen, schmerzfreien Patienten, die gerne lächeln und ihr Leben sorglos genießen. Ihr Wohlbefinden steht stets an erster Stelle – vom Empfang bis hin zur Behandlung. Unsere Türen stehen für Jeden/Jede offen, von jung bis alt.

"Dort, wo Ihr Wohl unser Fokus ist."

Unsere Philosophie

Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zurück.

Ihr Zahnärzte Dr. Lochner Team

Vereinbaren Sie Ihren Termin gerne telefonisch unter +43 (0) 1 / 271 31 46, via E-Mail an ordination@zahnaerzte-lochner.at oder nutzen Sie dieses Kontaktformular.

Terminanfrage

© 2021 Zahnärzte Dr. Lochner

1210 Wien, Österreich

carefully designed by: www.mokkaa.at